Die Disziplinen

In der Kanu-Abfahrt wird eine Strecke auf fleissendem Wasser auf Zeit gefahren. Die wackeligen Boote sind schnell und lassen sich mittles Bootskanten steuern. Gute Kondition und ein Auge für die Ideallinie sind Voraussetzung für ein schnelles Rennen.

Beim Kanuslalom muss ein Kurs mit (roten) Aufwärts- & (grünen) Abwärtstoren schnellstmöglich absolviert werden. Fehler werden mit Zeitstraffen bewertet Kanuslalom erfordert ein hohes Mass an Technik, Gefühl, Kondition & ein gutes Auge um das Wasser zu "lesen".

Beim Freestyle werden in einer Walze oder stehenden Welle Figuren ("Moves") gefahren.  Die geben eine bestimmet Anzahl Punkte, der Fahrer mit den meisten Punkten gewinnt. Freestyler habe gutes Gleichgewicht , gute Paddeltechnik, mentale Stärke & viel "groove".

Diese Disziplin wird auf flachem Wasser, in langen, (wackeligen) & schnellen Booten ausgeübt. Die Boote starten gegeneinander im direkten Vergleich. Regattapaddler brauchen viele Gleichgewichtsgefühl, ausgefeilte Paddeltechnik sowieviel Kondition.

Kanupolo ist schnell & actionreich. Ziel ist es den den Ball in ein über Wasser hängende Tor zu werfen. Gespielt wird mit speziellen Booten, Paddel, Spritzdecke, Weste & Helm. Polospieler  zeichnen sich durch Teamgeist, Technik, Ballgefühl, Spielwitz & gute Kondition aus.

SUP – Stand Up Paddleboard - ist der neuste Trend im Paddelsport. Stehend paddeln ist eine grosse Herausforderung bezüglich Gleichgewichtsfähigkeit. Das einseitige Paddeln trickreich bezüglich Steuertechnik. Auf dem Flachwasserparcours schauen wir, wer‘s kann.